Zukunft aktiv gestalten - SPD Flonheim

Über den Umgang mit der Informationsflut

Allgemein


Rüdiger Beiser Vorsitzender OV Flonheim/Bornheim

In der heutigen Zeit fragt man sich des Öfteren „Wo ist der gesunde Menschenverstand geblieben?“ Bevormundung, Entmündigung und Selbstlähmung durch einseitige Expertenurteile und Interessenpolitik bestimmen das Geschehen. Gesunder Menschenverstand? Fehlanzeige! Dabei bräuchten wir nichts mehr als ihn, um zu einem entspannten Leben zurückzufinden und all der instrumentalisierten Überproblematisierung und Dauerreformerei den Garaus zu machen.

Die Meinungshoheit weniger, dafür Lautstarker hat erreicht, dass mehrheitlich geglaubt wird, was aufgetischt wird, und dass unverantwortlich handelt, wer sich dem offiziellen Pflichtglauben widersetzt. Die Medien und das Internet überfluten uns jeden Tag mit aus dem Zusammenhang gerissenen Detailstudien.

Diese „Informationsvermüllung“ ist quasi eine Gehirnwäsche. Sie hat nichts mit Wissen oder ganz und gar mit Orientierung und Weisheit zu tun. Bei vielen existentiellen Lebensfragen sind wir auf einem besseren Weg, wenn wir unserer inneren Stimme vertrauen und nicht all den Experten, die sich mit unserer Gläubigkeit eine goldene Nase verdienen. Wir opfern die Glaubwürdigkeit zu oft auf dem Altar der Geschäftemacherei. Eine gefährliche Entwicklung. Das täglich auf uns niederprasselnde Informationsbombardement mit all den zweifelhaften, auf jeden Fall aber aus dem Zusammenhang gerissenen Expertenansichten und -empfehlungen unterminiert unsere eigene Urteilskraft. Das macht uns in einem mittlerweile unfassbaren, auch unfassbar teuren Maß, unselbstständig und beratungsabhängig, ja geradezu beratungssüchtig.

Wir glauben nicht mehr uns, unseren Erfahrungen mit unserem Körper, unserer Weltsicht, unseren Mitmenschen, sondern nur noch Experten. Gesunder Menschenverstand zeigt sich im Vertrauen in die eigene Urteilskraft, eingeschlossen der Bereitschaft, dazuzulernen, sich umfassend selbst zu informieren, anstatt sich selbst nur informieren zu lassen. Gesunder Menschenverstand im übertragenen Sinn ist sozusagen die persönliche Selbststeuerung.

Wir müssen wieder anfangen zu prüfen: Wo wird wirklich etwas Allgemeinverbindliches gesagt und wo werden lediglich Bruchstücke geliefert, die weder zur Erkenntnis des Ganzen noch zur individuellen Handlungsanleitung taugen. Auch müssen wir wieder lernen konsequent zu fragen: Wem nützt es? Wer hat einen Vorteil davon? Außerdem müssen wir stärker zwischen Theoriewissen und dem in der Praxis erlangten Erfahrungswissen unterscheiden.

In jeder Organisation steckt sehr viel Mehr an Wissen und Weisheit, als deren Mitglieder wissen. In Ergänzung zum Expertenwissen -und ruhig öfter, auch anstatt- wollen wir beherzte Verfahren nutzen, die das Wissen der Vielen freisetzen und auch damit -wenn man so will- zur Rehabilitierung des zu Unrecht „unterschätzten Menschenverstandes“ beitragen. In jedem Menschen steckt sehr viel mehr, als er selbst weiß. Da wir uns dessen bewusst sind, wollen wir gemeinsam im Dialog mit Ihnen die Zukunft Flonheims mit gesundem Menschenverstand voranbringen. (Rüdiger Beiser)

 
 

Nachrichten aus Land und SPD

25.02.2020 19:48 Bärbel Bas zu Gutachten Personalbedarf Pflege
Gute Pflege braucht genügend Pflegekräfte Das Gutachten Personalbedarf Pflege liefert aus Sicht von SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas eine gute Grundlage für einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel.  „Für gute Pflege brauchen wir genügend Pflegekräfte. Das vorliegende Gutachten liefert dafür eine gute Basis. Auf dieser Grundlage müssen wir nun einen bedarfsgerechten, bundeseinheitlichen Personalschlüssel für Pflegeheime umsetzen. Wir brauchen mehr Personal

19.02.2020 13:48 Rolf Mützenich zu Grundrente
Die Grundrente soll pünktlich und wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Fraktionschef Rolf Mützenich freut sich, dass sich unsere Beharrlichkeit gelohnt hat. „Die Beharrlichkeit der SPD hat sich gelohnt. Die Grundrente ist endlich auf dem Weg. Wer Jahrzehnte für niedrigen Lohn gearbeitet hat, verdient im Alter ein ordentliches Auskommen. Die Grundrente ist

19.02.2020 13:20 Högl/Fechner zu Bekämpfung von Rechtsextremismus und Hasskriminalität
Hass und Hetze im Netz nehmen zu, gerade von Rechtsextremisten und oft gegen Frauen. Weil aus Worten oft Taten werden, werden wir mit dem Gesetz zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität weitere wirksame Maßnahmen ergreifen. Wir unterstützen den Gesetzesentwurf von Justizministerin Christine Lam-brecht, der heute im Kabinett verabschiedet wurde, ausdrücklich. „Alle Statistiken zeigen, dass

19.02.2020 12:47 Katja Mast zu Grundrente
Die Grundrente kommt. Fraktionsvizin Katja Mast spricht von einem sozialpolitischen Meilenstein. „Die Große Koalition ist politisch voll handlungsfähig. Das zeigt der heutige Kabinettsbeschluss zur Grundrente. Sie wird dieses Land verändern. Die Grundrente sorgt bei denjenigen für höhere Renten, die sie sehr dringend brauchen. Menschen, die ein Leben voller Arbeit mit kleinen Löhnen gelebt haben. Alle

19.02.2020 11:47 Kerstin Tack zu Grundrente
Die Grundrente kommt – und zwar wie geplant ab 2021. Es ist gut, dass nun alle strittigen Fragen geklärt sind und das Kabinett heute den Weg für die Grundrente frei gemacht hat. Denn darauf haben jene Menschen, die im Alter zu wenig haben, weil sie viele Jahre für wenig Geld gearbeitet haben, lange gewartet. „Ein

Ein Service von info.websozis.de