Zukunft aktiv gestalten - SPD Flonheim

Einstimmig für Heiner Illing, volle Unterstützung für Sabrina Häußer

Ortsverein

Ehrungen im Ortsverein für 40 und 50 Jahre SPD Mitgliedschaft. Im Bild auch Sabrina Häußer und Heiner Illing.

Die offene Mitgliederversammlung der SPD Flonheim am 13.02.2020 zeigte die gesamte Bandbreite der Kommunalpolitik auf. Das Signal der Geschlossenheit für VG-Bürgermeister-Kandidatin Sabrina Häußer ist richtungsweisend. Einstimmig votierte die Versammlung zudem für die Direktkandidatur Heiner Illings zur Landtagswahl 2021.

Aber nicht nur diese Beschlüsse bestimmten die Mitgliederversammlung. In einer ehrlichen Rede stellte Jörg Thumann fest, dass die SPD Flonheim 2019 ein "super Jubiläumsjahr" zum 100. hatte und bei der Kommunalwahl die Mehrheit errang. Jedoch nicht die absolute Mehrheit. 

Mit 47,2% fehlten ein paar Stimmen, was sicherlich auch am Generationswechsel bei den Kandidatinnen und Kandidaten lag. Ein Wechsel, dass sei angemerkt, den CDU und FWG noch vor sich haben. Hier geht die SPD voran. Ebenso voran ging mit über 70% Ute Beiser-Hübner als Ortsbürgermeisterin bei ihrer Wahl. 

Kritisch sahen die Anwesenden den Beschluss der neuen Mehrheitskoalition sowohl im Oktober zum Abriss des Hauses Wasserwerk, als auch bei der Zurückweisung des Bürgerbegehrens. Jürgen Diehl betonte hier in seinem Bericht, dass seitens der SPD niemand diese Zurückweisung unterstützt hätte! Die rechtsunklare Situation von Beschlussvorlage der VG und einer anderslautenden Stellungnahme der Kreisverwaltung mündete darin, dass auf Seiten der Fraktion sowohl Zustimmung zum Bürgerbegehren, als auch Enthaltungen aus Kritik wegen der unklaren Rechtsgrundlage zu finden waren.

Dies tangierte das bürgerferne Ergebnis nicht, da die Koalition aus FWG/CDU mit ihrer Mehrheit die Zurückweisung bereits zementiert hatte. 

Sowohl Jürgen Diehl, als auch Jörg Thumann fanden klare Worte zu den Entgleisungen in den sozialen Medien gegenüber den demokratisch gewählten Gemeinderatsmitgliedern! Sowohl pamphletartige Stellungnahmen, wie auch Vergleiche mit Thüringen und teils niveaulose Kommentare Dritter in Sozialen Medien sind einem solchen Prozess nicht würdig. Hier sollte die Entscheidung unserer Fraktionsmitglieder, gefallen nach langer Diskussion, akzeptiert werden! 

In der teils hitzigen Debatte im Anschluss zeigte sich, dass diese Thematik einseitig sehr vehement vertreten wird. Gut war, dass die SPD durch Öffnung der Versammlung auch für Nichtmitglieder hier den Raum zum Austausch bot und sehr transparent die Prozesse auch innerhalb der Partei darstellte. 

Es wurde aber seitens des Vorstandes und der Fraktion darauf verwiesen, dass für Flonheim viele weitere wichtige Themen anstehen und die gemeinsame Klausurtagung im Januar eine solide inhaltliche Basis für gute Politik bildet. Einer Politik im Sinne aller Flonheimer Bürgerinnen und Bürger. 

Einstimmig wurde nach Debatte der Vorstand entlastet. Die anschließenden Wahlen von Delegierten verliefen, wie gehabt, mit großer Zustimmung für die Vertretungen des SPD Ortsverein. 

Nach den Ehrungen durch OV Vorstand und MdL Heiner Illing für 40 Jahre Mitgliedschaft Jürgen Diehl, wie auch 50 Jahre Karl Heinz Glöckner wurde dann mit gutem Flonheimer Wein angestoßen. 

Es bleibt zu wünschen, dass die Bürgerinitiative ihre demokratische Basis, auch hier unsere Gemeindeordnung, anerkennt, Angriffe unterlässt und auch Einhalt gebietet und so ihr Anliegen auch angemessen vertritt, zum Wohl einer guten Dorfgemeinschaft. In heutigen Zeiten hilft allen Beteiligten nicht, wenn spaltende Elemente nicht nur von den Rändern sondern auch aus der Mitte kommen. 

 

Mit der gezeigten Einigkeit, wie bei Sabrina Häußer und Heiner Illing werden wir auch in Flonheim gemeinsam gute Politik gestalten können. Für eine Zukunft in der wir alle leben wollen.

 

Hinweis in eigener Sache, alle bindenden Beschlüsse konnten nur durch die anwesenden Mitglieder gefasst werden. Die Mandatsprüfungs- und Zählkommission hat die Wahlen entsprechend der Satzung begleitet. 

 

 

 
 

Nachrichten aus Land und SPD

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

Ein Service von info.websozis.de