Zukunft aktiv gestalten - SPD Flonheim

Antrag der SPD Gemeinderatsfraktion zur Thematik Realschule plus in Flonheim

Fraktion

Antrag der SPD Fraktion: Sicherstellung des Schülertransportes zur Realschule plus Flonheim
Antrag der SPD Fraktion: Sicherstellung des Schülertransportes zur Realschule plus Flonheim

Zur Gemeinderatssitzung am 21.10.2009 stellt SPD-Gemeinderatsfraktion folgenden Antrag an die Ortsbürgermeisterin:

Realschule plus in Flonheim, Anfrage an Kreisverwaltung Alzey-Worms zur Schülerbeförderung aus umliegenden Gemeinden, Antrag der SPD-Fraktion

Begründung:

Dem Antrag auf Umwandlung der Hauptschule Flonheim zu einer Realschule plus ab Schuljahr 2010/2011 wurde im Juli 2009 durch die Landesregierung Zustimmung erteilt.
Ebenfalls ist seitens der Aufsichtbehörde inzwischen sowohl Rektor, als auch Konrektorenstelle für die Grund- und Realschule plus Flonheim ausgeschrieben worden.

Der Schulstandort Flonheim ist bei entsprechender Anmeldezahl somit nachhaltig gesichert.

Positiv auf die Anmeldezahlen neuer Schüler wird sich auch die Auflösung der Schulbezirke auswirken. Gemeinden wie Armsheim, Schimsheim, Wallertheim und Wendelsheim werden die Möglichkeit haben in Zukunft die Flonheimer Schule zu wählen.
Von diesem Angebot wird aber nur Gebrauch gemacht werden, wenn auch der Schülertransport geregelt ist und Verbindungen zur Flonheimer Schule aus den genannten Orten bestehen.
Die Entscheidungsphase der Eltern steht unmittelbar bevor und deshalb möchten wir nach Zustimmung durch den Gemeinderat an die Ortsverwaltung folgenden Auftrag erteilen:

Die Verwaltung möge bei der Kreisverwaltung Alzey-Worms vorstellig werden und eine umgehende und verbindliche Entscheidung über eine Schülerbeförderung der umliegenden Gemeinden zur Flonheimer Schule, gemäß den gesetzlichen Regelungen, herbeizuführen. Diese muss rechtzeitig im November 2009 der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden, um die Eltern- und Schülerwahl für den attraktiven Schulstandort Flonheim zu erleichtern.

 
 

Nachrichten aus Land und SPD

07.07.2020 10:33 Digitale Ausstattungsoffensive – 500 Millionen für mehr Bildungsgerechtigkeit
Gute Nachrichten für Schülerinnen und Schüler, die zuhause nicht auf Laptops zugreifen können. Auf Initiative der SPD stellt der Bund den Ländern ab sofort 500 Millionen Euro bereit, damit diese Laptops oder Tablets an Kinder und Jugendliche ausleihen. „Eine tolle Zukunftsinvestition, damit auch wirklich alle Kinder und Jugendliche gleichberechtigt lernen können“, sagt SPD-Chefin Saskia Esken.

07.07.2020 10:14 Rix/Ortleb zu Gleichstellungsstiftung
Gleichstellungsstiftung des Bundes kommt Auf Initiative der SPD-Bundestagsfraktion haben sich die Koalitionsfraktionen auf die Einrichtung einer Stiftung zur Förderung der Gleichstellung verständigt und damit den Weg für eine nachhaltige Gleichstellung in allen Lebensbereichen geebnet. „Gleichstellung in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft ist eine der zentralen Gerechtigkeitsfragen unserer Zeit. Mit der Einrichtung der Gleichstellungsstiftung nehmen wir die

04.07.2020 10:29 Kohleausstieg: Strukturwandel verantwortungsvoll gestalten
Der Deutsche Bundestag hat heute das Kohleausstiegsgesetz und Strukturstärkungsgesetz beschlossen und stellt damit die Weichen für eine sozialverträgliche und klimaneutrale Wirtschafts- und Energiepolitik. „Zum ersten Mal hat eine Bundesregierung einen klaren Pfad für einen ökonomisch- und sozialverträglichen und rechtssicheren Kohleausstieg vorgelegt. Energiewende wird jetzt sehr konkret. Das ist weit mehr als das, was vor drei

02.07.2020 16:35 Die Grundrente kommt! Respekt!
Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt! Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige

29.06.2020 16:36 Kinderbonus ist beschlossene Sache
Der Deutsche Bundestag hat heute den Kinderbonus zusammen mit weiteren Teilen des Konjunkturpaktes beschlossen. Vorbehaltlich der Zustimmung des Bundesrats werden im September 200 Euro und im Oktober 100 Euro automatisch zum Kindergeld ausgezahlt. In Kombination mit weiteren Maßnahmen wie zum Beispiel der Senkung der Mehrwertsteuer und dem erhöhten Entlastungsbetrag für Alleinerziehende werden Familien spürbar mehr

Ein Service von info.websozis.de