Zukunft aktiv gestalten - SPD Flonheim

Antrag der SPD Gemeinderatsfraktion zur Thematik Realschule plus in Flonheim

Fraktion

Antrag der SPD Fraktion: Sicherstellung des Schülertransportes zur Realschule plus Flonheim
Antrag der SPD Fraktion: Sicherstellung des Schülertransportes zur Realschule plus Flonheim

Zur Gemeinderatssitzung am 21.10.2009 stellt SPD-Gemeinderatsfraktion folgenden Antrag an die Ortsbürgermeisterin:

Realschule plus in Flonheim, Anfrage an Kreisverwaltung Alzey-Worms zur Schülerbeförderung aus umliegenden Gemeinden, Antrag der SPD-Fraktion

Begründung:

Dem Antrag auf Umwandlung der Hauptschule Flonheim zu einer Realschule plus ab Schuljahr 2010/2011 wurde im Juli 2009 durch die Landesregierung Zustimmung erteilt.
Ebenfalls ist seitens der Aufsichtbehörde inzwischen sowohl Rektor, als auch Konrektorenstelle für die Grund- und Realschule plus Flonheim ausgeschrieben worden.

Der Schulstandort Flonheim ist bei entsprechender Anmeldezahl somit nachhaltig gesichert.

Positiv auf die Anmeldezahlen neuer Schüler wird sich auch die Auflösung der Schulbezirke auswirken. Gemeinden wie Armsheim, Schimsheim, Wallertheim und Wendelsheim werden die Möglichkeit haben in Zukunft die Flonheimer Schule zu wählen.
Von diesem Angebot wird aber nur Gebrauch gemacht werden, wenn auch der Schülertransport geregelt ist und Verbindungen zur Flonheimer Schule aus den genannten Orten bestehen.
Die Entscheidungsphase der Eltern steht unmittelbar bevor und deshalb möchten wir nach Zustimmung durch den Gemeinderat an die Ortsverwaltung folgenden Auftrag erteilen:

Die Verwaltung möge bei der Kreisverwaltung Alzey-Worms vorstellig werden und eine umgehende und verbindliche Entscheidung über eine Schülerbeförderung der umliegenden Gemeinden zur Flonheimer Schule, gemäß den gesetzlichen Regelungen, herbeizuführen. Diese muss rechtzeitig im November 2009 der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden, um die Eltern- und Schülerwahl für den attraktiven Schulstandort Flonheim zu erleichtern.

 
 

Nachrichten aus Land und SPD

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

09.01.2021 08:01 Beschlusspapiere Klausur der SPD-Bundestagsfraktion am 7./8. Januar 2021
Bitte beachten Sie die auf der Klausur der SPD-Bundestagsfraktion gefassten Beschlüsse: „Zukunft entsteht aus Zusammenhalt“ „In Solidarität durch die Pandemie“ „Die Transatlantischen Beziehungen neu denken“ „Für eine positive Bilanz der Wohnungspolitik: Vereinbarungen jetzt umsetzen!“ Quelle: https://www.spdfraktion.de/presse/pressemitteilungen/beschlusspapiere-klausur-spd-bundestagsfraktion-78-januar-2021

06.01.2021 18:33 Verlängerung der Corona-Einschränkungen – Gemeinsam und solidarisch
Damit die Zahl der Corona-Infektionen deutlich sinkt, wird der Lockdown um drei Wochen bis Ende Januar verlängert und verschärft. Für die Betreuung der Kinder daheim gibt es beim Kinderkrankengeld zehn zusätzliche Tage je Elternteil, Alleinerziehende bekommen 20 zusätzliche Tage. Familien werden also stärker unterstützt. Darauf einigten Bund und Länder sich am Dienstag. „Wir müssen jetzt

Ein Service von info.websozis.de