Zukunft aktiv gestalten - SPD Flonheim

Stellungnahme der SPD-Fraktion zum Haushalt 2010

Kommunales

Jörg Thumann
Fraktionsvorsitzender Jörg Thumann

Sie möchten Ihre Meinung zum Haushalt äussern? Nutzen Sie am Ende des Artikels die Kommentarfunktion.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wer am letzten Mittwoch bei der Haushaltsausschusssitzung anwesend war hat bemerkt mit welcher Freude Frau Fleck von der VG uns den Haushaltsplan erläutert und erklärt hat.

Freude , die auch berechtigt ist. Wie auch von Frau Fleck bestätigt haben wir dieses Jahr einen ausgeglichenen Haushaltsentwurf vorliegen, wir sind schuldenfrei und haben unterm Strich trotz aller Investitionen für unsere Gemeinde einen kleinen Überschuss im Ergebnishaushalt zu verzeichnen.
Insbesondere wenn man betrachtet welche Großprojekte wir in den vergangenen Jahren schon gestemmt haben, Stichwort Bürgerwiese, Spielplatz und Straßenbau ist es schon lobenswert schuldenfrei zu sein.

Nicht alle Gemeinden sind schuldenfrei und können investieren.
Das können nicht alle Gemeinden in unserer Größe vorweisen und es zeugt von einer klugen und durchdachten und umsichtigen Investitionspolitik.
Natürlich sind die Finanzen auch von der Steuerkraft der Unternehmen und Bürger abhängig und gottlob geht es da wie die Zahlen belegen aufwärts.
Vielleicht ein kleiner Vorteil für uns dass es mal wieder Oktober wurde bis zur Verabschiedung, aber im Frühjahr sahen die Zahlen noch ganz anders aus und an der einen oder anderen Haushaltsecke wäre es vielleicht nicht so leicht gewesen, Projekte auf den Weg zu bringen. Wir sind aber zuversichtlich, dass in naher Zukunft, wenn sich das Dopikverfahren etabliert hat, wir wieder am Anfang eines Jahres über Investitionen befinden und nicht man könnte fast sagen eine Bilanz ziehen am Ende des Jahres.

Großprojekte in Flonheim
Trotz diesjähriger Großprojekte wie der Umbau unseres Hauses Marktplatz 12 in Höhe von ca. 650.000€ und Ausbau der Wassergasse in Höhe von 320000€, der energetischen Sanierung der Kita in Höhe von 44.000€, der Kauf von Urnenwänden für Uffhofen und Flonheim in Höhe von 33.000 € und was bei der dopischen Haushaltsführung neu ist auf der Ausgabenseite Abschreibungen in Höhe von über 100000Euro, ist es gelungen einen ausgeglichenen Haushalt zu erstellen.

Investitionen die übrigens keinen Luxus darstellen, sondern unsere Gemeinde in ihrer Entwicklung voranbringen. Im Falle des Hauses Marktplatz 12 entsteht eine bürgerfreundliche Verwaltung und eine Kulturbegegnungsstätte die auch von älteren und gebrechlichen Mitbürgern sehr gut genutzt werden kann und Flonheim auch in touristischer Hinsicht voranbringt, ich erinnere an die lang geforderte öffentliche Toilettenanlage.

Förderung von Vereinen und Kulturfesten
Aber nicht nur die Investitionen seien hier erwähnt sondern auch die Ausgaben des sogenannten Alltagsgeschäft. Tausende Euro werden verwendet zur Unterstützung unserer vielen Vereine, sei es die kostenlose Nutzung der Adelberghalle, die finanzielle Beteiligung am Adelbergstation, aber auch die finanzielle Bezuschussung unserer Kulturfeste wie Weinmarkt, Jahrmarkt Weihnachtsmarkt und Uffhofener Kerb. Wir können auch auf eine sehr gute Senioren und Jugendarbeit stolz sein. Leistungen die in anderen Kommunen gekürzt werden , oder sogar abgeschafft werden müssen. Leistungen die aber auch unserer Meinung notwendig sind für ein intaktes Dorfleben.

Dies alles zeugt von einer Politik für den Bürger und einem umsichtigen Umgang mit dem Geld der Bürger.

 
 

Kommentare

Zu Artikeln, die älter als 14 Tage sind, können keine Kommentare hinzugefügt werden.

Neidisch

Neidisch kann man bei so einer Haushaltslage werden. Ich lebe in einer ähnlich großen Gemeinde und bei uns wird gespart, gespart, gespart. - Glückwunsch an die vorausschauenden Politiker!

Autor: Hans Mühlendorfer, Datum: 16.10.2010, 16:24 Uhr


 

Nachrichten aus Land und SPD

01.04.2020 19:27 Tracking-Apps müssen Freiwilligkeit, Privatheit und Datenschutz gewährleisten
SPD-Parteivorsitzende Saskia Esken begrüßt das Ergebnis der Arbeit von 130 Wissenschaftlern an einer Handy-App gegen die Ausbreitung von Corona- Infektionen: „Mit Hochdruck arbeiten Wissenschaft und Politik in aller Welt an Lösungen, wie die Ausbreitung der Corona-Infektion gestoppt oder zumindest gebremst werden könnte. Der Einsatz einer Handy-App, die relevante Kontakte mit anderen App-Nutzern registriert und im Fall einer

01.04.2020 10:54 Corona-App kann zur Eindämmung des Virus wichtigen Beitrag leisten
Heute wurde eine App vorgestellt, die zur Eindämmung des Coronavirus beitragen soll. SPD-Fraktionsvizin Bärbel Bas und der digitalpolitische Sprecher Jens Zimmermann begrüßen dies.  Bärbel Bas, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion : „Im Kampf gegen die Corona-Pandemie können Handys helfen, Infektionsketten sichtbar zu machen. Die Inkubationszeit kann bis zu 14 Tage dauern. Umso wichtiger ist es, Kontaktpersonen von Infizierten schnell ausfindig zu

01.04.2020 10:53 20 Jahre Erneuerbare-Energien-Gesetz: Deutschland hat Beispiel gesetzt
Vor 20 Jahren wurde das Erneuerbare-Energien-Gesetz verabschiedet. Was für einen Meilenstein das EEG für Deutschland darstellt und was heute besonders wichtig ist, erklärt SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch. „Das war ein Meilenstein auf dem Weg in das Zeitalter der Erneuerbaren Energien. Deutschland hat mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor 20 Jahren – auch international – ein Beispiel gesetzt. Das

27.03.2020 19:09 Düngeverordnung: Weniger Gülle – mehr Gewässerschutz
Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser. „Es stand bis zuletzt Spitz auf Knopf, ob die Bundesländer den Mut für eine zukunftsweisende Agrarpolitik aufbringen. Deutschland wurde verklagt und verurteilt,

27.03.2020 19:08 Rentenkommission der Bundesregierung legt Abschlussbericht vor
Die Rentenkommission der Bundesregierung legt heute ihren Abschlussbericht vor. SPD-Fraktionsvizin Katja Mast, die in der Kommission die SPD vertrat, nimmt dazu Stellung. „Es ist ein Erfolg, dass wir uns auf gemeinsame Empfehlungen in der Kommission verlässlicher Generationenvertrag verständigt haben. Das Ziel der SPD, das gesetzliche System der Rentenversicherung und dadurch die Solidarität im Land zu stärken, haben wir erreicht.

Ein Service von info.websozis.de